header empty 900x100


Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung

Redakteur: DB

Artikel vom14.04.2015


BoM III RNZ Bild

"Best of Musicals III" bot eine brillante Show mit neun erstaunlichen Bühneninszenierungen

Eppingen - Dieses abendfüllende Programm wird den Besuchern sicher lange in guter Erinnerung bleiben. Mit der dritten Auflage von "Best of Musicals" hat die Stadtkapelle völlig neue Maßstäbe in der Eppinger Unterhaltungslandschaft gesetzt. Dabei erlebten die Zuhörer in der Hardwaldhalle nicht nur ein grandioses musikalisches Klangerlebnis, sondern eine atemberaubende Show.

Neun weltbekannte Musicals, knapp 140 Akteure und eine aufwändige Licht- und Übertragungstechnik verwandelten den großzügigen Bühnenaufbau in ein phänomenales Musicaltheater. Bereits die Großleinwände links und rechts der Bühne ließen zu Beginn der Veranstaltung großes erahnen. Was folgen sollte überstieg dennoch die Erwartungen. Schon die Postierung zweier Kameraleute links und rechts von der Bühne, die beeindruckende Liveaufnahmen der Veranstaltung professionell auf die Leinwände zauberten, war ungewöhnlich. Die Lichttechnik setzt stimmungsvolle Akzente in der abgedunkelten Halle.

Die 51 Musiker des großen Orchesters schritten durch die Reihen des Publikums und nahmen auf der Bühne Platz. Unter der Leitung ihres Dirigenten Armin Fischer-Thomann gestalteten sie einen flotten und dynamischen musikalischen Auftakt. Was zunächst nur nach einem Konzert aussah, bekam sehr schnell ein anderes Bild, als kostümierte Akteure die Bühne betraten und durch ihr Schauspiel die Handlung der Musicals in den Mittelpunkt rückten. Diese wurden sowohl mimisch als auch durch Gesangsdarbietungen so eindrucksvoll in Szene gesetzt, dass sich die Zuschauer vor Verwunderung die Augen rieben.

"Les Miserables", "My Fair Lady" und "Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blüh'n": Der Funke sprang schnell aufs Publikum über, es klatschte begeistert mit. Die prachtvollen Kostüme waren den Darstellern auf den Leib geschnitten. Ein Hauch von Broadway zog durch die Hardwaldhalle. Schwungvoller Stimmungswechsel: "Dirty Dancing" und ein buntes Urwaldabenteuer beim Musical "Dschungelbuch", bei dem viele kleine Akteure in lustigen Tierkostümen für lebhaftes Treiben auf der Bühne sorgten.

Nach vier atemberaubenden Inszenierungen auf höchstem Niveau kam die Pause gerade recht. Die Vielfalt der Sinneseindrücke musste erst einmal verarbeitet werden.

Nahtlos schloss sich im zweiten Teil ein Querschnitt durch das Musical "Grease" an. Nun kam auch das Jugendorchester hinzu. Immer wieder bestechend war der glasklare Sologesang der auftretenden Laienkünstler, hier ebenso wie bei allen präsentierten Musicalausschnitten. Zwischendurch entpuppte sich Dirigent Armin Fischer-Thomann als charmanter Conférencier.

Die Stadtkapelle brannte ein hochqualitatives Feuerwerk der Unterhaltungskunst ab. "Blue Man Group", "Die Hexen von Oz" - es regnete silbern von oben auf die Bühne herab. Minutenlanger, begeisterter Applaus im Stehen, Freudenpfiffe und Zugaberufe am Schluss, die Erleichterung stand den Machern ins Gesicht geschrieben, und noch einmal tanzten die Vampire auf der Bühne.

Der Aufwand für diese Veranstaltung war enorm. Seit Weihnachten hatten insbesondere die Sänger unter der Leitung von Rainer Nagel geprobt. Die Ideen zu den Musicalaufführungen stammten unter anderm von den Leitern der Blockflötengruppe, der musikalischen Früherziehung und des Schülerorchesters.

 

RNZ 2015-04-14

 

 << zurück